Weiter auf Expansionskurs

Donnerstag , 16.01.2020

NEAG weiter auf europäischem Expansionskurs

Die NEAG Norddeutsche Energie AG kauft Windpark in den französischen Ardennen

Hamburg, 16. Januar 2020 – Die NEAG Norddeutsche Energie AG erweitert zum Januar 2020 mit dem Erwerb des voll operativen Windparks Bourcq-Contreuve in der Nähe von Vouziers ihr Onshore-Windenergieportfolio in Westeuropa. Verkäufer war die Windstrom France, ein Unternehmen der WindStrom-Gruppe. Nach der Transaktion verfügt die NEAG derzeit im Bereich der Onshore-Windkraft über Windkraftanlagen mit einer installierten Leistung von mehr als 300 MW; der jährliche Energieertrag beläuft sich auf über 400 GWh.

Der erworbene Windpark umfasst 2 Windenergieanlagen des Typs Vestas V117 mit einer Nennleistung von jeweils 3 MW. Der Windpark wurde zum 01.01.2019 in Betrieb genommen und fundamentiert die Ausrichtung der NEAG, Technologien aller namhaften Hersteller je Investment-Portfolio durchdacht zu bündeln.

Der Windpark Bourcq ist bereits der dritte Windpark des Hamburger Energieerzeugers in Frankreich. Die NEAG ist in Deutschland und Frankreich tätig und plant derzeit auch Beteiligungen in den Baltics sowie in Schweden. 

Christian Bähringer, Vorstand der NEAG Norddeutschen Energie AG: „Mit dem Erwerb des Windparks Bourcq stellen wir unter Beweis, dass wir uns den derzeit ungünstigen politischen Rahmenbedingungen der Energiepolitik in Deutschland bereits angepasst haben und unsere langjährige Expertise als IPP auch im Ausland ausspielen können.“

 

Über die NEAG:

Der auf Erneuerbare Energien spezialisierte Renewable Energy Investor und Asset Manager erweitert mit dem Erwerb des Windparks Bourcq in Frankreich sein Windenergieportfolio. Als 2016 in Hamburg gegründeter unabhängiger Energieerzeuger (IPP) verfügt die NEAG Norddeutsche Energie AG nun über Assets under Management in Höhe von rund 350 Mio. Euro. Geplant ist in diesem Jahr zudem die strategische Erweiterung und Diversifizierung des Asset Portfolios durch selektive Investments im Bereich Photovoltaik sowie eine signifikante Ausweitung des Bestands an Onshore Windenergie-Investments. Die Stromproduktion des Unternehmens belief sich 2019 auf insgesamt über 400 Gigawattstunden. Kapitalgeber der von der NEAG initiierten Investitionsvehikel sind institutionelle Investoren mit Fokus auf langfristige und stabile Cashflows sowie einem langfristigen Interesse an Investitionen in professionell gemanagte Anlagen in Erneuerbare Energien.

 

Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie unter www.ne-ag.com.

Pressekontakt:

NEAG Norddeutsche Energie AG
Marcus Hanke 
Am Kaiserkai 69
20457 Hamburg
+49 (0)40 . 8000 845 48

zurück