NEAG platziert OstseeFonds aus

Sonntag , 23.12.2018

Durch die professionelle Strukturierung der NEAG Norddeutsche Energie AG und durch die Kapitalzusage einer großen Sparkasse als institutionellem Ankerinvestor in Höhe von 50 Millionen Euro zum Jahresende 2017 konnte der OstseeFonds Wind 1 über das Jahr 2018 hinweg mit leistungsfähigen Projekten ausplatziert werden.
Der Windpark Milow 3 im Mecklenburgischen Elbetal komplettiert das OstseeFonds-Portfolio vorerst. Die 4 Windenergieanlagen mit einer kumulierten Leistung von 14 MW stehen auf 137 m  Nabenhöhe, haben Rotordurchmesser von 126 m und sind damit state-of-the-art.

Das mittelfristige Ziel der NEAG ist es, das Anlagevehikel „Ostseefonds“ als prestigeträchtiges Zugpferd schrittweise zu erweitern. 33 Windenergieanlagen mit 110 MW in einem einzigen Vehikel in derart kurzer Zeit zu refinanzieren lässt in der Rückschau den Stolz aufkommen, den es braucht, um den Markt weiter zu durchdringen und den Investoren smarte Vehikel an die Hand zu geben, um nachhaltige Erfolge zu garantieren.

zurück